Nicht nur die Strompreise steigen, auch Ihr Fitnessstudio will bezahlt werden. Eine neuartige Erfindung könnte nun beide Rechnungen auf einmal begleichen.

Mittlerweile lassen sich Häuser auf unterschiedliche Weise mit nachhaltigem Strom füttern. Aus dem öffentlichen Netz mit Öko-Strom, aus Wind, Wasser und Sonnenenergie. Aber haben Sie schon mal daran gedacht, Ihr Haus mit den Muskeln anzutreiben? Was ein Hamster schafft, sollte für Sie doch ein Klacks sein!

Das Haus auf Trab halten

Der indisch-amerikanische Milliardär Manoj Bhargava hat einen stromerzeugenden Hometrainer kreiert. Zugegeben: So ganz neu ist das Prinzip nicht. Bislang jedoch konnten solche Geräte bestenfalls eine LED zum Funkeln bringen. Durch eine turbinenartige Konstruktion soll das innovative „Hamsterrad“ nun die Energiegewinnung revolutionieren: Pro Stunde in Bewegung soll der Strampler genug Strom erzeugen, um einen Haushalt für satte 24 zu beleben.

Klingt ganz schön „hochtrabend“. Laut Experten sei eine solche Strommenge mit einer derartigen Apparatur nicht annähernd zu erreichen. Dennoch ließe sich womöglich ein Teil unseres Energieverbrauchs kompensieren. Für die Hüften ist es sicherlich auch kein Schaden.

Energie für alle

Bhargavas Vision: Freier Strom und damit Zugang zu Technologie und Fortschritt für alle Menschen. Für den Anfang sollen 10.000 stationäre Free Electric Bikes an die indische Bevölkerung verteilt werden und zumindest einen kleinen Teil der Bevölkerung mit Strom versorgen. Für unsere Breitengrade stehen wohl eher der Fitnessaspekt und die Unterstützung einer guten Sache im Vordergrund.

Im Endeffekt ein Tropfen auf dem heißen Stein, selbstredend. Doch einem Tropfen können weitere folgen, und wer weiß? Womöglich hat man am Ende einen ganzen Wasserfall.

Wir halten diese Entwicklung für interessant und Sie auf dem Laufenden.

Quellen:

Chip Online

Golem

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.