Nachhaltig und vegan: die Korklederjacke
86%Glaubwürdigkeit
Leserwertung:
86%

Porto. Saudade, Portwein, historische Romantik und Kork. Michael Spitzbarth, Geschäftsführer der bleed clothing GmbH, hat eine Vision: Bei seinem Aufenthalt in der melancholischen Stadt kommt der Diplom-Designer in Berührung mit der lokalen Korkverarbeitung. Was sich im Moment der Erleuchtung vor seinem inneren Auge materialisiert? Lederjacken. Nachhaltige, elegante und moderne Lederjacken. Aus Kork.

Die erste vegane „Lederjacke“ wird geboren

Kaum zurück in Deutschland, stellt Spitzbarth Nachforschungen an. Schnell wird klar: Korklederjacken, das ist zwar eine Herausforderung und verlangt ein gewisses Know-How, aber an sich kein Problem. Et voilà! Die weltweit erste vegane Lederjacke für sie und ihn ist geboren.

Ein rundum nachhaltiges Produkt

Eine GOTS-Zertifizierung garantiert die totale Nachhaltigkeit, von den ersten Schritten bis zur Fertigstellung. Da Kork aus Borken gewonnen wird, dürfen alle Bäume stehen bleiben; die Rinden wachsen immer wieder nach. Weiterhin werden für die Produktion keine toxischen Farbstoffe oder Konservierungsmittel verwendet. Der gesamte Herstellungsprozess fußt auf fairen Arbeitsbedingungen und Handelsstrukturen. Last but not least: Kein Tier muss dafür leiden. Das schlägt sich dementsprechend in Kooperationen mit der Tierrechtsorganisation PETA nieder.

Kork: Das Leder des 21. Jahrhunderts

Der Textilhersteller möchte Kork als nachhaltige Lederalternative fest in der Modebranche etablieren. Tatsächlich verfügt der nachwachsende Rohstoff über die dafür notwendigen Eigenschaften: Er ist robust, strapazierfähig, atmungsaktiv, leicht und wirkt wärmedämmend. Preislich macht es kaum einen Unterschied, echtes oder veganes Leder zu wählen: Das Korkmodell ist für Frau und Mann für 298 EUR zu haben.

Das Unternehmen bleed clothing

Die bleed clothing GmbH wurde 2008 in Helmbrechts gegründet. Seither bleibt das Unternehmen seiner Philosophie treu. Wichtig für die Geschäftsführung ist vornehmlich der Verzicht auf externe Investoren. Dadurch wächst man zwar langsam, aber nachhaltig und muss sich seine Ideologie nicht verwässern lassen. „We bleed for nature“: Der Name ist Programm und durchdringt alle Produktbereiche. Neben Kork werden Bio-Baumwolle, Tencel, Hanf, Leinen und recyceltes Polyester verwendet. Die Produktpalette reicht von Jacken über Hosen bis hin zu Portemonnaies und Gürteln.

Mit „Super Active“ hat das Unternehmen im vergangenen Jahr eine reine Upcycling-Kollektion auf den Markt gebracht. Alle Stücke bestehen aus Materialien, die aus dem Produktionsprozess anderer Hersteller ausgeschlossen wurden, z. B. wegen Verschnitts oder falscher Färbung.

Dass Leder nicht nachhaltig ist, dürfte bekannt sein. Wer es sich nicht leisten kann, seine Coolness zu verlieren, darf bedenkenlos zu Kork greifen.

 

Quellen:

bleed

PETA

Grüne Mode

Vegan News

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.