Pfandflaschen sind in vielen Haushalten eine veritable Kapitalanlage. Wenn’s am Monatsende mal knapp wird, hat man immer noch einen Joker im Ärmel. Andere wiederum sind auf das Sammeln von Leergut angewiesen.

Ein altbewährtes System

Das System ist einfach: Wir zahlen, erhalten Ware, geben sie zurück und erhalten den Wert der Ware zurückerstattet. Die Flaschen werden nach der Rückgabe gereinigt und wiederverwendet: Glasflaschen bis zu 50mal, PET-Behälter bis zu 25mal. Der amerikanische Soft-Drink-Riese Coca Cola hat das Pfandsystem in Deutschland eingeführt. Die Wiederverwertung bietet nicht nur ökologische und ökonomische Vorteile, da die Herstellung von Glas- und PET-Flaschen viel Energie und somit Geld verschlingt, sondern auch soziale: Durch den Betrieb des Rücknahmesystems werden etliche Arbeitsplätze geschaffen.

Soziale Verantwortung in leeren Flaschen

Das allein könnte man bereits als nachhaltigen Ansatz betrachten. Der Lebensmitteldiscounter Lidl geht noch einen Schritt weiter. Seit 2009 bietet Lidl seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Pfandbeträge guten Zwecken zukommen zu lassen. Das gesammelte Geld fließt dem Bundesverband Deutsche Tafel e.V. zu, der die Spenden wiederum in soziale Projekte investiert. Die Kernaufgabe der Tafel: „überschüssige Lebensmittel, die nach den gesetzlichen Bestimmungen noch verwertbar sind, sowie Waren des täglichen Bedarfs zu sammeln und diese an Bedürftige abzugeben.“ Etwa 900 Tafeln gibt es in Deutschland, um die 1,5 Millionen Bedürftigen mit Lebensmitteln zu versorgen.

Jede Menge Geld für Soziales

Mit rund 6.000 in 3.200 Filialen ist das Spendensystem deutschlandweit integriert. Bis Juli 2016 haben Lidl-Kunden über 11 Millionen Euro an die Tafeln gespendet, die das Geld nicht nur für die Verteilung von Lebensmitteln an Bedürftige, sondern auch für andere soziale Projekte (insgesamt über 1.400) nutzten. So wurde in Berlin ein ausrangierter Eisenbahnwaggon zur Lehrküche umgebaut, in der Kindern und Jugendlichen günstiges und gesundes Kochen beigebracht wird. In Mecklenburg-Vorpommern wurde eine Trommelgruppe für Kinder ins Leben gerufen. Das bereitet nicht nur den Kindern Freude: Mittlerweile hat die Gruppe sogar regionale Auftritte.

Wenn Sie also das nächste Mal Ihr Pfand in den Automaten werfen, denken Sie daran, dass auch Kleinvieh Mist macht.

 

Quellen:

Tafel

Lidl

Presseportal

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.