Der FC Barcelona zeigt sich engagiert. Bis 2012 prangte fünf Jahre lang das Emblem des Kinderhilfswerks Unicef auf den Spielertrikots. Der Verein wollte dafür nichts von Unicef, spendete aber trotzdem jährlich 1,5 Millionen Euro an das bekannte Hilfswerk. Doch soziale Nachhaltigkeit ist dem FC nicht genug.

Nachhaltigkeit steht auch im Zentrum des Camp Nou, des neuen Stadions des FC Barcelona. Das Umbauprojekt trägt den Namen Espai Barca und ist mit rund 600 Millionen EUR eins der kostspieligsten Entwicklungsprojekte der Welt. Nicht nur das Stadion selbst, welches Platz für 105.000 Zuschauer bieten wird, soll nachhaltig gestaltet sein. Auch das komplette umliegende Quartier mitsamt Trainingsgelände und Infrastruktur profitiert davon. Kaum verwunderlich, dass bereits vor der Fertigstellung eine DGNB-Zertifizierung für den gesamten Campus vorliegt. Für die Umsetzung und die Beratung wurde Drees und Sommer als Partner mit ins Boot genommen.

Der gesamte Bereich um das Stadion soll ganzjährig und dauerhaft für Besucher zugänglich gemacht werden. Auf den 35 Hektar soll zudem ein innovatives Müllkonzept die Abfallmengen reduzieren und eine hohe Recyclingquote realisieren. Das 47.700 m2 große Stadiondach wird zur Regenwassernutzung ausgebaut und mit Photovoltaik-Modulen ausgestattet. Das Stadion versorgt sich also eigenständig mit Strom.

Durch unterirdische Parkmöglichkeiten soll das komplette Quartier nahezu autofrei in Betrieb genommen werden. Dis Mitte 2021 soll der nachhaltige Koloss stehen.

In dem Film des Vereins können Sie sich selbst ein Bild von den gewaltigen Dimensionen machen. Ein großes Vorhaben in puncto Nachhaltigkeit und eine Pionierleistung für den Fußballbetrieb. Nachahmung erwünscht!

Quellen:

http://www.dreso.com/de/unternehmen/news/detail/barcelona-nachhaltigkeitsoffensive-fuer-espai-barca/

http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/trikotsponsoring-das-ende-von-barcas-kommerzfreier-brust/7442744.html

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.